TEam

Unser Team

Wir leben laufen

Hans Blutsch

Ich laufe seit 50 Jahren

Kreativer Laufenthusiast

Frühling 1967

Beim Turnunterricht an der HTL ist im Rahmen des ÖSTA (Österreichisches Sport- und Turnabzeichen) ein 2000m Lauf zu absolvieren. Der Anfang einer Leidenschaft fürs Laufen und die Leichtathletik, die auch während meiner Studienzeit nicht weniger werden sollte.

Der Weg zu Laufsport Blutsch

Als Chemiker verschlägt es mich für 10 Jahre an das Institut für Krebsforschung in Wien. Ende der 1980er Jahre mache ich mein Hobby dann endgültig zum Beruf.

Laufen ist für mich…

Auch nach über 50 Jahren reizt mich die Vielfalt am Laufen, denn diese Art der Bewegung kann auf so vielen Ebenen passieren: als Wettkampf, zur Entspannung, philosophierend, herausfordernd, schnell, langsam und so vielen mehr. Außerdem ist es die einfachste und gleichzeitig eine so intensive Sportart.

Fotografie und Naturwissenschaften

Abseits der Laufstrecken bin ich sehr gerne mit dem Rennrad oder meiner Kamera in der Natur unterwegs. Neben Sport und Fotografie gilt mein großes Interesse der Medizin und Naturwissenschaft.

Mein persönliches Highlight

Bei den Staatsmeisterschaften 1983 die persönliche Bestzeit von 2:35:15 über die Marathondistanz zu laufen.

Astrid Blutsch

Ich laufe seit 40 Jahren

Ganzheitliche Gesundheit

Von Dänemark nach Österreich

In meiner Heimat zählte der Volkssport Gymnastik von Kindesbeinen an zu meinem Alltag. Anfang der 70er Jahre verschlug es mich dann nach Österreich, wo ich die nächsten 15 Jahre diesen Sport als Trainerin und mit meinem Geschäft für Gymnastikbekleidung unter die Leute brachte.

Mit Kind und Laufschuhen

Zum Laufen kam ich nach der Geburt meines zweiten Kindes: Einfach, effektiv und am besten mit Kind durchführbar – das waren meine Ansprüche an den neuen Sport, der mir auch nach der vierten Schwangerschaft schnell wieder zur gewohnten Fitness, Gesundheit und Form verhalf.

Sportliche Theologin

Mein Leben wird vor allem durch das Laufen und Wandern bewegt. Auch nach meinem evang. Theologiestudium ist mir geistige Nahrung sehr wichtig. Deshalb nutze ich die Ruhephasen gerne zum Lesen und philosophischen Diskutieren.

Mein persönliches Highlight

Mit 57 Jahren den Halbmarathon beim VCM in 2:04 zu laufen. Das schönste war der Jubel im Ziel, weil ich gleichzeitig mit dem Marathonsieger am Heldenplatz ankam.

Katharina Blutsch

Ich laufe seit 25 Jahren.

Naturverbundene Weltentdeckerin

Die ersten (Lauf)schritte

Wer quasi im Laufkinderwagen aufwächst, kommt mit dem Laufen schon sehr früh in Berührung. Mit drei Jahren war ich dann offensichtlich schon sicher genug auf den Beinen, um meinen ersten 5km Frauenlauf zu absolvieren.

Forschungsarbeit

Meine Berufswege lief ich allerdings erstmal in der Forschung: Nach dem Abschluss des Studiums der Technischen Chemie wartete eine spannende Zeit in der Wissenschaftsvermittlung auf mich.

Einmal um die Welt

Von den kleinsten Teilchen zum großen Ganzen brachte mich eine Reise um die Welt, auf der mir wieder einmal bewusst wurde, wie wichtig mir die Bewegung in der Natur ist. Seit dem nutze ich die Chance, meine Freude am Laufen weitergeben zu können!

Alles im Grünen

Neben dem Laufen geben mir Yoga und Krafttraining den nötigen sportlichen Ausgleich. Für Nachhaltigkeit, Reisen und Surfen kann ich mich auch immer begeistern.

Mein persönliches Highlight

Als ich 2011 mit einer persönlichen Bestzeit von 21:40 über 5 km als Dritte in meiner AK beim Österreichischen Frauenlauf die Ziellinie erreichte.

Ronald Smetacek

Ich laufe seit 35 Jahren.

Sportliches Multitalent

Fußball, Turnen, Skifahren…

Meine Kindheit und Jugend im Waldviertel verbrachte ich, im wahrsten Sinne des Wortes, bewegt. Beim Fußballspielen, Radfahren, Turnen und Skifahren fand man mich, wann immer möglich.

Läuferkarriere

In der Hauptschule kam ich dann zum Laufen. Doch der wirkliche Ehrgeiz entbrannte ein paar Jahre später außerhalb des Leichtathletik-Vereins. Neben meiner Arbeit als Elektromechaniker galt meine große Aufmerksamkeit dem Lauftraining. Das machte sich recht schnell bezahlt und brachte mir Landes- und Staatsmeistertitel ein.

Sportliche Weiterbildung

2012 führten meine Wege nach Wien, wo ich sowohl mit dem Sportstudium anfing, als auch meinen eigenen Laufverein gründete. Meine Begeisterung für Sport kann ich so auf vielen Ebenen teilen.

Bewegung pur

Bewegung bildet die Basis meiner Arbeit und Freizeit. Radfahren und Skifahren gehört zu meinen größten Leidenschaften abseits des Laufens.

Mein persönliches Highlight

2003 holte ich die Bronzene bei den Staatsmeisterschaften im Marathon. Ich bin dankbar, für das Erlebnis im Zuge des VCM als drittbester Österreicher ins Ziel zu kommen.

Sebastian Petraschek

Ich laufe seit 20 Jahren

Musiker in Laufschuhen

Der erste Erfolg – mit Folgen

Bereits mit 4 Jahren stand ich ganz oben auf dem Siegertreppchen und nahm meinen ersten Pokal in Empfang. Allerdings wurde ich damals lediglich zum jüngsten Teilnehmer gekürt und meine Mutter musste sich kurz zuvor mit Nachdruck dafür einsetzen, dass ich überhaupt noch durchs Ziel laufen durfte – man hätte mich einfach vergessen.

Sportliche Umwege

Nach einigen sportlichen Irrwegen vom Volleyball (zu dem mir – wie sich herausstellte – jegliches Talent fehlt) zum Basketball, wo ich letztlich doch einige Jahre verweilte und es mit zwei Mannschaften bis in die erste Klasse der Wiener Meisterschaft geschafft habe, bin ich letztlich doch wieder zurück zum Laufsport gekommen.

Die Mechanik des Laufens

Nach meinem Physikstudium hat es mich beruflich zu „Biomedical Engineering“ verschlagen. In diesem Studium widme ich mich dem wichtigsten Werkzeug des Läufers: dem Körper in all seinen Facetten und mit allem was weiträumig damit zu tun hat.

Armin Plankensteiner

Ich laufe seit zwei Jahren (richtig)

Der Spätberufene

Den Laufvirus habe ich mir von Kathi geholt – eine erholende, lohnende Zeit zu zweit die unglaublich viel Positives mit sich bringt. Z.B. mein mittlerweile wieder fittes Kreuz, das mir ohne Bewegung immer wieder mal Probleme bereitete.

Fotografie – Kunstgeschichte – Sport

Ob kreative Arbeit als Fotograf (wie DER Blutsch), Studium der Kunstgeschichte und kunstgeschichtliche Unterrichtstätigkeit – ein Ausgleich war immer notwendig. In der Jugend war es Rudern, dann Bergsteigen und Krafttraining, aber erst Laufen bietet mir die nötige Distanz, um aktiv abzuschalten. Jetzt widme ich mich ganz diesem Sport.

Sportliche Highlights

Ich feiere die kleinen Siege: das erste Mal 10k zu laufen, dann 20k im Training zu bewältigen und schließlich einen wunderschönen Halbmarathon am Traunsee zu finishen. Ich bin gespannt, was die Zukunft bringt!